Vier Bilder an der Bille

Bille bei Reinbek

Bille bei Reinbek

Die Zeit war auch diesen Sonntag knapp bemessen. Dennoch wollte ich die sich abzeichnende Bewölkung für einen knappen Ausflug an die Bille nutzen.

Da ich aufgrund einer kleinen Handverletzung zum Transport der Fotoausrüstung nicht das Rad nutzen konnte, hatte ich mir gestern schon vorsorglich diesen Handwagen günstig erworben. Dies sollte heute sein Testlauf sein.

Rollwagen - neuer Gefährte

Neuer Gefährte

Auf Twitter vorgestellt, rief er dort einige Reaktionen hervor. Ansonsten gings nicht schlecht damit vom Bahnhof Reinbek entlang der Bahnstrecke zur Bille. Stativ und zwei Taschen mit fotografischen Gerätschaften passten bestens rein. Nur der Griff erwies sich als etwas kurz. Ich sollte eine improvisierte Verlängerung versuchen.

Fotogerätschaften am Ufer der Bille in den Brennesseln

Der ganze Foto-Kram in den Brennnesseln

Kurz darauf fand ich einen schmalen Uferstreifen, notdürftig von Brennesseln gesäubert, wo ich meine Kamera aufstellen konnte. Anfangs musste ich noch eine Weile warten, bis die vorhergesagte Bewölkung eintrat. Mein Zeitplan, der ursprünglich noch den Fortgang in Richtung Bergedorf bedacht hatte, geriet in die Enge, so daß ich die beiden Kassetten mit je 2 Bildern doch an diesem Flecken belichtete.

Dann hieß es ganz schnell einpacken und rückwegs nach Reinbek rollen, wo die Bahnen nur alle 20 Minuten verkehren. Zurück in Hamburg hatte ich nur eine kurze Teepause, bevor dann, endlich, meine zweite Stunde Lachyoga anstand, diesmal in größerer Runde. Verblüffend, aber nach all dem eher bemühten Hahaha und Rarara der Übungen fühlte ich mich heiter, leicht und gelöst.

Bille Bild

Und hier noch das zweite Bild meiner heutigen Aufnahmen. Etwas unterbelichtet, aber vielleicht deswegen durchaus stimmungsvoll.

Walddunkel an der Bille bei Reinbek

Walddunkel an der Bille. Direkt belichtet auf 4×5 Fotopapier.

  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.