Falkenstein – im Kreis

Walddunkel, Falkenstein

Am Mittag der Regen, der ob der erstaunlichen Wärme dieser ansonsten grauen Oktobertage zu Beginn des Falkensteiner Waldes in geheimnisvollen Dampf aufging. Mein kurzer Spaziergang.

Vom Parkplatz gleich ab des Weges in die Falkenschlucht und von dort über die sachte abfallende Treppe zur Elbe.

Falkensteiner Ufer an der Elbe frühherbstlich

Falkensteiner Ufer

Am Falkensteiner Ufer Richtung Blankenese. Ich kam mir unterwegs sehr schwer und behäbig vor. Hatte ich mit auf der zurückligenden Bauwoche in Dänemark zu wenig Bewegung angedeihen lassen?

In Blankenese Centrum Einkehr zu einem Tee und einem Apfelkuchen. Am Abend dann Besuch beim Lesekreis mit erster Überraschung. Zwei neue Mitglieder im Kreis, von denen ich bisher nichts wußte. Doppeltes Ungemach. Nach Falster eine erneute Herausforderung mit unbekannten Menschen umzugehen, höflich, nett, interessiert, zuvorkommend zu sein. Sich selbst und die eigene Befindlichkeit zurückzunehmen. Zudem die Überlegung, wie damit das unweigerlich kommende nächste Treffen des Kreises bei mir zu gestalten und auszuhalten wäre. Sechs Menschen zu bewirten, sehe ich mich momentan außerstande.

Mit dieses Gedanken beschäftigt, dann unser Buch Peter Weiss, Abschied von den Eltern besprochen.

  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.