Mit dem Einkaufswagen an der Bille

Einkaufswagen im Wald bei Reinbek

Einkaufswagen im Wald bei Reinbek

Gestern abend erst aus Berlin zurückgekehrt, wollte ich heute die günstige Witterung zu einer weiteren Tour an die Bille ausnutzen. Statt des Fahrrads nahm ich den schon neulich benutzten Einkaufswagen zum Transport der Kamera. Diesmal sogar auf waldigen Wegen, was überraschende Folgen hatte.

Gleich zwei Mal fragten mich mir unterwegs entgegenkommende Spaziergänger, ob ich wohl allein nach Hause fände. Sie hielten mich offensichtlich für einen leicht verwirrten Opi. Eine nicht gänzlich unplausibele Einschätzung.

Daraufhin schlug ich mich gleich hinter dem Reinbeker Bahnweg ins Unterholz, wo der Abhang eine scharfe Grenze zum Auwald der Bille markiert.

Auwald an der Bille bei Reinbek

Auwald an der Bille bei Reinbek

Die dem Sumpfgras entstammenden Bäume reckten sich in einen wenig definierten Raum, der in der Tiefe nach einer grauen Wand überging, die keine Bestimmung kannte. Irgendwo ratterte die hier verlaufende Bahn. Es war nahezu windstill und sehr warm. Während der Einrichtung der Kamera konnte ich mich des Mantels entledigen. Kein Vergleich zu den eher frischen Temperaturen der letzten Tage. In Berlin erlebten die Nächte schon den ersten Frost.

Einkaufswagen, 4x5 Kamera und weitere Ausrüstung im Wald bei Reinbek

Einkaufswagen, Kamera und weitere Ausrüstung im Wald bei Reinbek

Mir freute es sehr, dass ich bei diesen Bedingungen meine Ausrüstung so ungehindert ausbreiten konnte. Mein kleines Camp, der Bildgewinnung zugedacht.

Vor Bergedorf

4x5 Kamera aufgebaut auf dem Pioniersteg vor Bergedorf

Auf dem Pioniersteg vor Bergedorf

Für ein weiteres Motiv des Auwalds brachte ich die Kamera am Pioniersteg ein Stück vor Bergedorf in Stellung. Dort war mir schon letztes Jahr ein gutes Bild geglückt. Zwei Passanten kamen vorbei und riefen: Oh, voll Oldschool!

Am Abend nahm ich wieder am Lachyoga teil. Diesmal kam ich mir auf sehr angenehme Weise von innen her durchgeschüttelt vor. Rrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrm.

  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.