Folge der Kollau

Die Kollau auf dem Weg ins Niendorfer Gehege

Die Kollau auf dem Weg ins Niendorfer Gehege

Von den letzten Tagen des Regens eine Feuchtigkeit, fast Dampf in der Luft, die mich befürchten ließ, ich könnte es mit argen Mücken in der Nähe der kleinen Bäche auf meinem Weg zu tun bekommen, so daß ich das Mückenmittel auftrug, dessen süßlicher Geruch mich sogleich an Schweden erinnerte. (Ob ich dieses Jahr den Weg nach Norden schaffen werde?)

Eidelstedt Zentrum

Eidelstedt Zentrum

Unterwegs auf einigen Ab- und Umwegen Eidelstedt erkundet. Lichtstimmung und Wolken heute sehr angenehm. Über den Sola Bona Park an die Kollau gekommen und am Zusammenfluß mit der Mühlenau die Kamera aufgebaut. Da herrschte heute ordentlich Betrieb. Radfahrergruppen um Radfahrergruppen. Hatten wir einen Feiertag?

Kamera an der Mühlenau/Kollau

Kamera an der Mühlenau/Kollau

Zum Glück blieb ich von Mücken verschont. Hatte ich sie wirklich verschreckt?

Nach 3 Aufnahmen folgte ich der Kollau auf ihrem Weg ins Niendorfer Gehege. Auch dort viel Verkehr und ärgerliches Gedränge, dem ich an einer Unterführung zu entgehen suchte, wo ich den Weg nach der Stellinger Feldmark suchte. Diese ein weitgehend unbekanntes Gebiet, eine natürlich, oder re-natürlich wirkende Parklandschaft nördlich Hagenbecks Tierpark, dessen rückwärtige Grenze ich nach endlicher Zeit erreichte.

Natura naturata? (Stellinger Feldmark)

Natura naturata? (Stellinger Feldmark)

Ab da mit eher Gefühl zurück in Richtung Eidelstedt und über den Volkspark nach Altona.

Karte

  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.