Schwedisches Waldgrün

Schwedisches Waldgrün bei Husgölen. Aufnahme im analogen Großformat 4x5 auf Kodak Ektar 100.

Schwedisches Waldgrün bei Husgölen.

Auch dieses Jahr wollte ich mein liebestes Waldstück bei Husgölen ablichten. Nicht nur in Schwarzweiß, auch in Farbe. Wobei ich diesmal zusätzlich 4×5 Ektar 100 dabei hatte. Gerade zwei Blatt. Ein Fehler.

Während der ersten Session am Mittwoch schien mir die Stimmung unter dem bedeckten Himmel zu trüb, diesen teueren Farbfilm einzusetzen. (Die Aufnahmen in Format 6×9 ergaben aber, dass der Film gut reagiert hätte.) Als heute am Vormittag größere Felder an Schleierwolken aufzogen, schien mir eine Wiederholung gegeben. Ich hätte mit der Zeit sogar noch warten können, denn erst am Ort verstand ich, dass die Sonne später nach Mittag hinter den Wald sinken würde.

Bei einer ersten Begutachtung des Negativs schien es mir zu sonnig-fleckig, nicht flach genug, wie ich es bevorzugt bei den Waldbildern anstrebe. Doch dann entdeckte ich in Capture One die Einstellung „Lineare Wiedergabe“ und schwups waren die Lichtflecken verschwunden. Ich denke, das Ergebnis ist ansehnlich. Die versehntlich leichte Überbelichtung von 1 Blende ist auch nicht negativ aufgefallen. Ewas mehr native Schärfe hätte gut getan. Insgesamt wurde ja ein recht großes Bildfeld abgedeckt (65mm Objektiv!), womit die mögliche Schärfentiefe sehr flach ausfiel. Zum Glück konnte ich auf Seite der Software noch ein wenig nachschärfen.

Kamera am Waldrand aufgebaut

Kamera am Waldrand aufgebaut. Man bemerke die leicht sonnige Stimmung.

Nebenbei ist noch am satten Waldgrün zu bemerken, dass es, im Gegensatz zu den letzten Jahren, ordentlich geregnet haben musste.

  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.