Der Tag der Großen Konjunktion

Die Elbe bei Neumühlen am 21.12. 2020 - Wintersonnenwende

Neumühlen am 21.12. 2020

Der kürzeste Tag des Jahres, an dem die Sonne um genau 11:02 ihren Tiefpunkt erreichte, nach dem sie wieder gemächlich aufsteigt zum Sommer hin, an den ich noch nicht zu denken vermag, verblieb nicht nur bei diesem alljährlich zu erwarteten Ereignis, sondern wartete mit einer weiteren astronomischen Besonderheit auf, – der großen Konjunktion.

Womit das optische Zusammentreffen der beiden Gasplaneten Jupiter und Saturn am Nachthimmel gemeint war, das beide so nahe zusammenführte, dass sie wie ein einzelner großer Stern aussahen. (In Wirklichkeit sind sie aber weiterhin sehr weit von einander entfernt.) Eine Begegnung, die sich so nur alle 20 Jahre wiederholt. Zuletzt im Jahre 2000.

Als ich am Nachmittag bei Neumühlen aufkreuzte, war davon noch nichts zu bemerken, stattdessen eine recht dramatische Licht- und Wolkenstimmung unter der ich meinen längeren Weg am Altonaer Hafen entlang fortsetzte, einfach, um in Bewegung zu bleiben, ohne die ich vor dem Bildschirm einrosten würde. Leider führte der allermeiste Weg über Asphalt.

Später hatte ich noch zwei Geburtstagskindern zu gratulieren, denen das Christkind dieses Datum (auch eine Konjunktion), drei Tage vor Weihnachten, geschenkt hatte.

  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.