Sonnenschein im Forschungswald

Ethnografisches Forschungsdorf (Birkenschlucht, Volkspark Altona)

Ethnografisches Forschungsdorf (Birkenschlucht, Volkspark Altona)

Überraschend Sonnenschein am Sonntagmorgen nach bestimmt 14 Tagen des allerdrückendsten Graus. Verlegenheit, ob der Wegwahl. (Nein, nicht an die Elbe. Da wäre wahrscheinlich zuviel los.) Dann doch 3 Stationen mit dem Bus und den Weg zur Lutherkirche an der Autobahn, Objekt klein E hinter mir herziehend.

Je näher ich dem Volkspark Altona kam, desto auffälliger lag hier und da noch etwas Schnee, auf Dächern und auf den Wiesen inmitten der Kleingärten, auch in schattigen Stellen im Wald. Ja, wir hatten einen Anflug von Winter die Tage.

Waldfoto im Volkspark Altona

Waldfoto im Volkspark Altona

Aufgrund der unfreundlichen Witterung in letzter Zeit hatte auch meine Fotografie gelitten, die eigentlich ständige Übung bräuchte, so dass ich eine Aufnahme im Wald wagte, trotz der Kälte, die nur knapp über dem Gefrierpunkt lag. Schnell aufbauen, klick machen, abbauen. Sich warm trampeln.

Im Feld

Ethnographische Forschungshütte (im Volkspark Altona)

Ethnographische Forschungshütte

Durch den weiteren Volkspark Altona laufend, imaginierte ich mir ihn als ethnografisches Forschungsgebiet, ‚the field‘ (das Feld), wobei mir, je näher ich auf die große Wiese zukam, deutlich wurde, dass unter Corona-Umständen der Begriff Haushalt zu einer höchst dehnbaren Größe mutiert ist. Irgendwo zwischen 10 und 20 Personen. Kinder inklusive.

Nach einem kurzen Abstecher an die Trabrennbahn, lief ich dann hinab die Theodorstraße, die Othmarscher Höfe passierend, bis ins heimische Altona. Und dabei verbrachte ich fast 3 Stunden an der frischen Luft.

  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.