Im Schleichgang durch Bahrenfeld

Am Regerstieg in Hamburg Bahrenfeld

Am Regerstieg

Also, da hatten wir noch letzte Woche Schnee und strengen Frost und mit einem Mal sprangen die Temperaturen in wenigen Tagen fast 15° in die Höhe. Eine geradezu unnatürlich Wärme. Welche Jahreszeit haben wir? Es ist knapp Ende Februar.

Stefan schleppt sich so dahin

So sehr ich mich darüber freuen mochte, ein wenig von meiner vermaledeiten Gasheizung absehen zu dürfen, meinem Gesamtzustand bekam die Wärme nicht. Kaum stand ich auf der Straße, hatte ich das Gefühl, ich müsste gleich vor Müdigkeit zu Boden sinken. In dieser Verfassung schleppte ich mich durch Bahrenfeld. Kam mit aller Mühe bis zur Lutherkirche, wo ich auf einer Bank verschnaufte, auf die Prozession an Fußgängern sah, die die Autobahn da in Richtung Volkspark querte, und immerhin für einen Moment die milde Sonne genoss. (Ich hätte daran denken sollen, ein Buch einzustecken.)

Grünstreifen an der Autobahn in Hamburg Bahrenfeld

Grünstreifen an der Autobahn

Von dort sah ich zu, ein kurzen Etappe, von Bank zu Bank, zurück nach Altona zu kommen, wo ich, kaum eingetroffen und meinen Nachmittagstee genommen, sogleich ins Bett fiel. Eine solche Müdigkeit kannte ich den ganzen Winter nicht. [Karte]

Feiertag

Nebenbei noch, – heute wäre mein Vater 84 Jahre geworden. Womit klar ist, er war ein Sonntagskind. Denn der Wochentag der Geburt wiederholt sich alle 28 Jahre. Meine Schwester schickte aus Berlin Bilder vom Friedhof. Sie müssen dort auch entsprechendes Wetter gehabt haben.

  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.