Sonne Wolken Wind

Kleingarten am Holstenkamp in Hamburg Bahrenfeld

Kleingarten am Holstenkamp

Ein anspruchsloser Spaziergang heute, denn der stürmische Wind, der Sonne und Wolken in stetem Wechsel brachte, schien kein geeigneter Begleiter der Fotografie für den Tag. Ich lief trotzdem an den Holstenkamp.

Ich mag die Gegend. Noch mitten in der Stadt erscheint in ihr etwas abgeschieden ländliches. Der tieferliegende Grund muss auf die Autobahn A7 zurückgehen, die das ganze Gebiet zerschnitt und so eine einheitliche Entwicklung in Bahrenfeld verhinderte. Dazu die Mischung aus Friedhof, Kleingarten und Gewerbe. (Dabei sollte ich mich noch daran erinnern, dass eine der Gärtnereien ein kleines Angebot an Kuchen hatte. Fürs nächste Mal.)

Am Holstenkamp in Hamburg Bahrenfeld

Am Holstenkamp

Dem weiteren Weg folgte ich über die Autobahn hinüber zum Volkspark und dann wieder, mit kleinen Pausen zwischendurch, in denen ich einige Gedanken meinem neusten Einfall, Ernst Jüngers Käfersammlung als subtiler Anschlag auf die Identitätspolitik, widmete, zurück nach Altona. Überraschend wurden es doch 2½ Stunden und 10.700 Schritte.

  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.