Mein persönlicher Gaskrieg – Das Seminar im April

Das Seminar. Selbst auf Sendung im Studio 1 von Radio X

Selbst auf Sendung im Studio 1 von Radio X

Nur drei Wochen nach der letzten Sendung stand schon die Aprilsendung an. Zu ihrem regulären Termin. Jeden zweiten Freitag im Monat. Äußere Ereignisse bestimmten weitgehend Inhalt und Verlauf. Corona und der Krieg in der Ukraine.

Ungeachtet der betrüblichen Zahlen von heute (Inzidenz Frankfurt: 912, Inzidenz Deutschland: 1181, Tote heute: 334. Tote insgesamt 131.370. Das sind seit der letzten Sendung vor drei Wochen zusätzlich mehr als 4.000! Impfquote: 76%, Booster: 59%.) konnte sich der Deutsche Bundestag gestern nicht zu einer allgemeinen Impfpflicht durchringen. Noch nicht einmal für die Gruppe 60+. Das ist beschämend.

Stattdessen wird, wie schon beim Infektionsschutzgesetz, an unsere ‘Eigenverantwortung‘ appelliert, eine Haltung auf Seiten der Bundesregierung, die sich nahtlos auf den Ukrainekrieg fortsetzen ließe. Man liefert (zögerlich) Waffen, hält sich aber sonst arg zurück, will auf keinen Fall eingreifen und auch beim Gas- und Ölembargo wird die Verantwortung des Einzelnen zitiert. Ich soll Putin schaden, indem ich weniger heize. (“Jede Kilowattstunde zählt.” Robert Habeck) Mein persönlicher Gaskrieg.

Dass allgemein die Anspannung steigt, zeigte sich nicht nur an der Auseinandersetzung mit den Querdenkern, sondern auch in meinem persönlichen Umfeld, wo ich mit einem Freund über die Frage nach dem Charakter der DDR heftigst aneinander geriet, an die unweigerlich auch die der Verbindung zum ‘sowjetischen Brudervolk‘, das gerade mordend und plündernd durch die Ukraine zieht, sich anschloss.

So fanden sich dann einige Gedanken zu meiner persönlichen Befindlichkeit erst in den letzten Minuten der Sendung.


 

Nächstes Mal im Radio am Fr., 13.5. 2022 um 16 Uhr auf Radio X

  

2 Gedanken zu „Mein persönlicher Gaskrieg – Das Seminar im April

  1. Gregor Iwanowsky

    Lieber Stefan,
    Deine Sendungen gefallen mir schon seit langer Zeit (Ich bin Radio-X-Hörer.) sehr gut.
    Ich wollte einfach nur mal ein Feedback geben, damit Du nicht glaubst, dass Du “ins Leere”
    sprichst.
    Herzliche Grüße
    Gregor
    PS. Verzeihe die “Du-Form” in meinem Kommentar. (Ist eigentlich nicht ‘meine Art’, Unbekannte zu duzen.) Das ist auf keinen Fall respektlos gemeint, ganz im Gegenteil.
    Aber “Sehr geehrter Herr Beck” usw. schien mir auch nicht so angebracht.

    Antworten
  2. Stefan B. Adorno Beitragsautor

    Lieber Gregor,
    vielen Dank für Deine Rückmeldung. Ich freue mich zu hören, dass Du mir folgst und meine Sendung schätzt.
    Mit dem “Du” ist in Ordnung. Wir sind hier locker.
    Herzliche Grüße
    Stefan

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.