Erst Praunheim, dann Tennis

Kamera auf dem Parkdeck gegenüber dem Gebäudekomplex eh. Agnes-Karll-Schule in Frankfurt-Praunheim.

Kamera auf dem Parkdeck gegenüber dem Gebäudekomplex eh. Agnes-Karll-Schule in Praunheim.

Grau-wolkig der Morgen, ganz prima also, dass ich mir den Tag so einteilte. Erst zum Fotografieren nach Praunheim, später dann Wimbledon-Endspiel zuhaus.

Daher radelte ich von mir aus durch das BUGA-Gelände und ganz flugs bis Praunheim, wo ich auf dem Dach des Parkhauses, wie schon am Donnerstag geplant, meine Kamera aufstellte. Ich hatte dort durch den erhöhten Standort eine gute Übersicht über das Areal, das sich in Vorbereitung auf den kommenden Abriss befand. Zwei Aufnahmen, horizontal versetzt, um festzustellen, welcher Bildwinkel besser wäre. Anstatt des Rodenstocks 65mm, das mit hier zuviel Raum abbildete, nutzte ich, neu im Einsatz, das Fujinon 75mm, das etwas kompakter aufnahm.

Anschließend begab ich mich wieder auf den Heimweg.

Unterwegs im BUGA Park.

Unterwegs im BUGA Park.

Finale

Herren-Einzel in Wimbledon. Einen Moment hatte ich überlegt, ob ich mir überhaupt den Herrn Djokovic (Impfgegner) antun sollte. Dann entschied ich, dass trotz aller Bedenken auch und gerade sein Herausforderer, der Australier Nick Kyrgios, meine Unterstützung verdient hätte.

Tennis Herreneinzel Wimbledon

Tennis Herreneinzel Wimbledon

Kyrgios legte zu Anfang ordentlich zu und entschied den ersten Satz für sich. Hoffnungsvoll. Leider machte Djokovic in Folge Boden gut und nahm ihm ein Spiel nach dem anderen ab, bis Kyrgios sich am Ende des 4. Satzes noch einmal zusammennahm und den Tiebreak erstritt. Eine eher unglückliche Lösung, denn hier brauchte es vor allem Nerven, die der erfahrene Titelverteidiger in Fülle besaß und das Match im letzten Spiel mit 7:3 gewann. Schade.

  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.