Packsonntag

Vorbereitung für die nächste Reise

Vorbereitung für die nächste Reise

Freitag bin ich aus Berlin zurückgekommen und fand meine Wohnung bis unter die Decke mit Wärme gefüllt vor. Dabei hatte ich gedacht, bei meiner Schwester, wo ich aufgrund der Hitze 2 Tage komplett im Haus verbracht hatte, wäre es schon schlimm gewesen.

Allen Versuchen zum Trotz bekam ich die Temperatur von gut 27° in den eigenen vier Wänden auch nicht mehr herunter und musste mich irgendwie mit ihr arrangieren.

Heute am Sonntag herrschten draußen gut 32°. Ich verließ die Wohnung nur einmal, um für ein Stück Kuchen im angenehm gekühlten Bus nach Bockenheim zu fahren.

Den Rest des Tages verbrachte ich mit Vorbereitungen für meine nächste Reise nach Schweden. Da will alles genau bedacht sein, denn vor Ort kann sich der Ein- oder Nachkauf umständlich gestalten. Deswegen arbeite ich seit Jahren schon eine umfangreiche Liste ab. Das hat sich bewährt. Danach packe ich den Koffer grob vor, um zu sehen, wie sich alles so effizient als möglich verstauen lassen kann. Natürlich geht auch die Fotoausrüstung mit. Auch für sie muss ich schauen, dass alles dabei ist. Denn für die analoge Fotografie wird sich mit Sicherheit dort oben in der Gegend kein Ersatz finden. (Zusätzlich musste ich noch 1 Blatt Film entwickeln, um sicherzugehen, dass die gerade erworbene Packung, die ich ich unvorsichtigerweise im Rucksack durch das Röntgengerät der jüdischen Gemeinde in Berlin geschickt hatte, einwandfrei war. Das Blatt sah gut aus und ich hoffe für den restlichen Film.)

  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.